Alpin Wetter Tirol Lawinen Warndienst Tirol Bergrettung Tirol Österreichische Bergführer Webcams Tirol
Unsere Partner / Sponsoren:

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Bergsportführer Tirol
Bergführer Tirol

Staatlich geprüfter Berg- und SchiführerIn werden

Die Bundessportakademie Innsbruck leitet den staatlichen Lehrgang zur Ausbildung für Berg- und Schiführer. Die Ausbildung wird durch das Ausbildungsteam des Verbandes der Österreichischen Berg- und Schiführer durchgeführt. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung muss nach dem Tiroler Bergsportführergesetz bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde um die Befugnis ("Autorisierung") zum staatlich geprüften Berg- und Schiführer angesucht werden.


Seit dem Jahr 2007 erfolgt die Eignungsprüfung in zwei Teilen.
Im April jeden Jahres findet die Eignungsprüfung im Bereich Schifahren, im September an drei Tagen die Aufnahmeprüfung in den Bereichen Eisklettern, Felsklettern und in mündlichem und schriftlichem Ausdruck statt. Der Tourenbericht wird in einem persönlichen Gespräch überprüft. Falsche Angaben im Tourenbericht führen zum Ausschluss von der Ausbildung! In den folgenden zwei Jahren müssen insgesamt zehn Kurse an verschiedenen Standorten besucht werden.
Die Ausbildung umfasst die ganze Palette des alpinen Bergsteigens in Theorie und Praxis. Als Zusatzqualifikation kann die Befugnis zur Führung in der Trendsportart Canyoning erworben werden.

Download: Der Weg zur Berg- und Schiführerausbildung


Anmeldung:

Die Anmeldung zur Eignungsprüfung erfolgt in Tirol über die Bergführersektionen bzw. den Tiroler Bergsportführerverband, der die Anmeldung bis spätestens 31. März des Jahres an die Bundessportakademie Innsbruck weiterleitet. Auf die frühe Kontaktaufnahme mit der zuständigen Bergführersektion wird besonders hingewiesen.

EU-Bürger, die die Ausbildung in Österreich machen wollen, wenden sich ebenfalls an ihre nächst gelegene Sektion bzw. den Tiroler Bergsportführerverband.

Zur Vorbereitung auf die sehr anspruchsvolle Eignungsprüfung bietet der Tiroler Bergsportführerverband spezielle Vorbereitungskurse an. Informationen dazu erhalten Sie bei der Geschäftsstelle:

Regina und Rainer Gstrein
Email: office@bergsportfuehrer-tirol.at  

bzw. auf der Tiroler Homepage
Siehe in „Kontakte“ für die Ansprechpartner Sektionen, Länder und Bundessportakademie



Kurse / Ausbildungstermine:
Hier finden sie die aktuellen Ausbildungskurse


Tiroler Bergsportführerverband
Postfach 28
A-6450 Sölden

Bürozeiten: Mo. - Fr. 09:00 - 12:00 Uhr
Tel.: 05254 / 300 65
Fax.: 05254 / 23 40 4
Email: office@bergsportfuehrer-tirol.at  


Aufnahmevoraussetzung:

1. Die erfolgreiche Ablegung der Eignungsprüfung Termin für die aktuelle Eignungsprüfung: 24. April 2009, Schiteil am Kitzsteinhorn 11.-13. September 2009, Ort noch offen, mit Tourenbericht!! Anmeldeschluss: mit Anmeldeformular rechtzeitig bei der zuständigen Sektion/Landesverband, die die Anmeldung bis spätestens 31. März an die BSPA weiterleiten müssen! Anmeldeformular.pdf (PDF Format, 35 Kb)

2. Tourenbericht (vollständig) auf der Homepage der Bundessportakademie: www.diesportakademie.at/innsbruck/


Der Tourenbericht ist bitte bis zur Eignungsprüfung mitzunehmen. Der Tourenbericht wird in einem persönlichen Gespräch mit dem Kandidaten überprüft. Sollten Touren im Bericht nicht begangen worden sein, führt dies zum Ausschluss aus der Ausbildung!


Eignungsprüfung:
Felsklettern: sicheres Felsklettern im Schwierigkeitsgrad VI mit Kletterschuhen
- im Schwierigkeitsgrad V mit stabilen Bergschuhen mit Profilsohle
- im II. und III. Schwierigkeitsgrad seilfrei im Auf- und Abstieg
Eisgehen und Eisklettern: Bewältigung verschiedener Aufgaben wie Auf- und Abstieg im 40 Grad geneigten Eis, Querungen in Allzackentechnik, Frontalzackentechnik bis 90 Grad Neigung
Alpiner Schilauf: Beherrschung der österreichischen Schitechnik im Gelände mit Schitourenausrüstung (Stemmschwung, Parallelschwünge und Rhythmuswechsel) in unterschiedlichen Schneearten
Mündliche Prüfung in Deutsch: berufsbezogene Überprüfung der Gewandtheit im sprachlichen Ausdruck
Schriftliche Prüfung in Deutsch: Aufsatz über ein berufsbezogenes Thema (entfällt bei erfolgreich absolvierter Schulpflicht)

3. Vollendung des 18. Lebensjahres im Jahre der Abschlussprüfung

4. Sportmedizinisches Untersuchungszeugnis über den Gesundheits- und Konditionszustand des Bewerbers (nicht älter als 6 Monate)


Ausbildungskosten:
Eignungsprüfung ca. 70.- € Prüfungsgebühr.
Ausbildungsbeitrag 1.500 € (pro Semester 750 €). Damit soll der Fehlbetrag in der Finanzierung der Ausbildung und die Kosten für die Qualitätssicherung in der Ausbildung abgedeckt werden.
Bei den Kursen sind die Lernunterlagen, Übernachtung und Verpflegung vom Kandidaten selbst zu bezahlen (pro Tag, je nach Unterkunft und Hütte, ca. € 50.--)
Die gesamte Ausbildung beläuft sich auf ca. € 5.000.-- inkl. Verpflegung.
Die Kosten für die Lernunterlagen betragen ca. € 200.--.
Die Ausbildung dauert ab der Eignungsprüfung bis zum Abschluss 2 Jahre (z.B.: September 2009 - Juli 2011).
Für maximal ein Jahr darf die Ausbildung unterbrochen bzw. aufgeschoben werden!
Die Anmeldung zur den einzelnen Kursteilen (z.B: Theorielehrgang) erfolgt bei der Bundessportakademie Innsbruck per Post, Fax oder Email.



Voraussetzungen für eine Zulassung zum Ausbildungslehrgang sind:

a) das 18. Lebensjahr vollendet haben
b) die Eignungsprüfung vor der Prüfungskommission erfolgreich abgelegt haben
c) Sportmedizinisches Untersuchungszeugnis über den Gesundheits- und Konditionszustand des Bewerbers (nicht älter als 3 Monate)


Hinweis:
Die Aufnahmewerber werden auf folgende gesetzliche Bestimmungen bei der Verleihung (Autorisierung) als Tiroler Schluchtenführer aufmerksam gemacht.

Gemäß § 4 des Tiroler Bergsportführergesetzes sind die Voraussetzungen für die Verleihung der Befugnis als Berg- Und Schirführer durch die Bezirksverwaltungsbehörde folgende:

(1) Die Bezirksverwaltungsbehörde hat einer Person auf ihren Antrag die Befugnis als Berg- und Schiführer zu verleihen, wenn sie

a) eigenberechtigt ist,
b) verlässlich, körperlich und geistig geeignet und fachlich befähigt ist,
c) ausreichend haftpflichtversichert ist und
d) im Fall der Fremdsprachigkeit über die im Interesse der Sicherheit der Gäste unbedingt erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt.

(2) Die fachliche Befähigung hat der Antragsteller durch das Zeugnis über die erfolgreiche Ablegung der Schluchtenführerprüfung nachzuweisen. Im übrigen laut § 4 Abs. 2, 3, 4 zweiter und dritter Satz, 5 und 6 sinngemäß.

zurück

Gipfel B

 

Tiroler Bergsportführerverband • Postfach 28 • A-6450 Sölden
Tel.: +43 (0)5254 / 300 65 • Fax.: +43 (0)5254 / 23 40 4 • Email: office@bergsportfuehrer-tirol.at
webdesign