Alpin Wetter Tirol Lawinen Warndienst Tirol Bergrettung Tirol Österreichische Bergführer Webcams Tirol
Unsere Partner / Sponsoren:

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Bergsportführer Tirol
Bergführer Tirol

Ausbildung zum Tiroler Sportkletterlehrer 2017

Der Tiroler Bergsportführerverband veranstaltet wieder einen Ausbildungskurs zum Tiroler Sportkletterlehrer, der für das Durchführen kommerzieller Sportkletter- und Boulderkurse laut Tiroler Bergsportführergesetz befugt ist.


 Ausbildungsmodul Sportkletterlehrer 
 Ort 
 Kosten 
 Ausschreibung 
 Modul Einsteiger
 Ötz 
 Euro 2300,-- 
  download
 Modul Sportkletterinstruktoren 
 Ötz Euro 700,--
  download
 Modul Berg- und Schiführer
 Ötz Euro 350,--
  download



Ausbildungstermine:

1.   Kursteil inkl. Aufnahmeprüfung    21.04. bis 23.04.2017

2.   Kursteil                                      21.06. bis 25.06.2017

3.   Kursteil                                      02.08. bis 06.08.2017

4.   Kursteil                                      11.10. bis 15.10.2017

5.   Abschlussprüfung                        19.10. bis 20.10.2017

Bei allen Kursteilen besteht zu 100% Anwesenheitspflicht!

 

Anmeldung:

Tiroler Bergsportführerverband, A-6450 Sölden, Postfach 28,

 

Anmeldeschluss:

Immer das angeführte Datum laut Auschreibung (Datum des Poststempels) Aus organisatorischen Gründen können maximal 24 Personen für die Ausbildung zugelassen werden. Die Reihung erfolgt nach Einlangen der Anmeldung. Für ein Zustandekommen des Kurses ist eine Mindestteilnehmerzahl von 12 Personen erforderlich.

 

Ausbildungsziel:

Der Tiroler Sportkletterlehrer ist eine qualifizierte, fachlich ausgebildete Person, die in der Lage ist, Sportklettern sicher und kompetent, sowohl im Nachwuchsbereich, bei Erwachsenen als auch im Seniorenbereich, zu unterrichten. Die Hauptziele der Ausbildung sind die Vermittlung der elementaren Klettertechniken sowie der Spaß und die Freude am Sportklettern. Die Ausbildung ist eine Multiplikatorenausbildung und erfordert daher ein hohes Maß an Eigenerfahrung und Können im Sportkletterbereich. Es handelt sich um keinen Grund- oder Fortgeschrittenenkurs zur Verbesserung des persönlichen Eigenkönnens.

 

Ausbildungsaufbau:

Die Ausbildung beinhaltet sowohl theoretisches Basiswissen als auch spezielle theoretische Grundlagen. In der Praxis werden im Besonderen die Klettertechniken sowie Seil- und Sicherungstechniken vermittelt.

 

Theoretische Inhalte:

Berufskunde und Vorschriften über das Bergsportführerwesen, Natur- und Umweltkunde, Tourismuskunde und Infrastrukturen des Sportkletterns, Körperlehre und Erste Hilfe, Unterrichtslehre, Trainingslehre, Bewegungslehre, Sportklettern mit Kindern, Ausrüstungs- und Gerätekunde, Routenplanung und Taktik sowie Unfallkunde

 

Praktische Inhalte:

Sportklettertechnik an künstlichen und natürlichen Kletterwänden, praktisch-methodische Übungen für Kinder und Erwachsene, Rettungstechniken und praktische Erste Hilfe, Sicherungs- und Seiltechnik beim Sportklettern, Routenbau an künstlichen Kletterwänden sowie Verankerungstechniken und Klettergartenbau

 

 

Aufnahmebedingungen:

Der/Die Aufnahmewerber/in muss im Jahr der Abschlussprüfung das 18. Lebensjahr vollendet haben
Ärztliche Bestätigung, welche zum Zeitpunkt der Eignungsprüfung nicht älter als 6 Monate ist (siehe Anmeldeformular)
Rücksendung des vollständig ausgefüllten Anmeldeformulars
Überweisung der Kursgebühr (siehe Kurskosten) gleichzeitig mit der Anmeldung
Bestehen der Eignungsprüfung (siehe Informationsblatt)
Nachweis eines mind. 8stündigen Erste-Hilfe-Kurses bis zur Abschlussprüfung (absolviert im Jahr der laufenden Sportkletterlehrer-Ausbildung)
Beherrschen des dynamischen Sicherns mit halbautomatisch wirkenden Sicherungsgeräten (Körperdynamik) und Tubes (Gerätedynamik)
Sicheres Beherrschen von seiltechnischen Grundkenntnissen, wie Umfädeln am Umlenkpunkt, Abseilen mit Kurzprusik, Einbindeknoten (8er), HMS, usw.  


 

Eignungsprüfung Aufnahmekriterien:

1)    Die für ein Kletterniveau von 6b+, UIAA 7+ benötigte Technik wird in einer technisch anspruchsvollen Route des 8 Grades (ca. 6c+ bis 7a) überprüft. Der eine oder andere Hänger bzw. Pausen sind erlaubt, die vorgegebene Zeit von 5-6 min (je nach Länge der Route 25 - 35 Züge) darf aber nicht überschritten werden.

Überprüfung der Klettertechnik in der vorgegebenen Route: gute Beherrschung der Grundtechniken (Treten, Steigen, Greifen, Körperpositionierung). Die Elemente der Standardbewegung (mentale Vorbereitung, Körperliche Vorbereitung, Auslösen der Bewegung und Abschluss der Bewegung) sollten gut und in der dafür notwendigen Bewegungsqualität (Präzision, Tempo, …) erkennbar sein.  

 

2)    Sehr gutes Sicherungsverhalten (Partnersicherung) mit einem dieser Sicherungsgeräte: Tuber, Grigri, Smart, ClickUp oder MegaJul.
Wichtig dabei: Partnercheck, Position und Bewegungen beim Sichern, Seilhandling

 

 

Abschlussprüfung:

Die Abschlussprüfung wird von einer Prüfungskommission des Landes abgehalten. Die Vortragenden können gegebenenfalls als Fachprüfer/innen eingesetzt werden.

 

 

Kurskosten:

Die Kosten für die Ausbildung sind aus der jeweiligen Ausschreibung zu entnehmen und decken die Kosten für Kursleiter und Seminarräume. Nicht inbegriffen sind Übernachtungs- und Verpflegungskosten, sowie Kletterhalleneintritte in den umliegenden Kletterhallen.



Sonstiges:

Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind mit Beginn der Ausbildung zum Sportkletterlehrer, für die Dauer der Ausbildung und der vorgeschriebenen Praxiszeit, aber höchstens ein Jahr, über den Tiroler Bergsportführerverband mit 8mio Euro Haftpflicht- und Rechtschutzversichert (keine Unfallversicherung). Die Versicherung Ende automatisch mit dem Abschluss der Ausbildung und der vorgeschriebenen Praxiszeit.  Nach Ende der Ausbildung ist es möglich, sich als ordentliches Mitglied im TBSFV weiter zu versichern. Personen die bereits eine ordentliche Mitgliedschaft im TBSV aufweisen (Berg-, Bergwander- und Schluchtenführer) stehen mit dem eingezahlten Mitgliederbeitrag in einem gültigen Versicherungsverhältnis

 

Die Aufnahmewerber werden auf folgende gesetzliche Bestimmungen bei der Verleihung der Befugnis (Autorisierung) als Tiroler Sportkletterlehrer aufmerksam gemacht.

 

Gemäß § 25b des Tiroler Bergsportführergesetzes sind dies die Voraussetzungen für die Verleihung der Befugnis als Sportkletterlehrer durch die Bezirksverwaltungsbehörde:

1)  Die Bezirksverwaltungsbehörde hat einer Person auf ihren Antrag die Befugnis als Sportkletterlehrer zu verleihen, wenn sie

a.   eigenberechtigt ist, 

b.   verlässlich, körperlich und geistig geeignet und fachlich befähigt ist,

c.   ausreichend haftpflichtversichert ist und 

d.   im Fall der Fremdsprachigkeit über die im Interesse der Sicherheit der Gäste unbedingt erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt.

 

2)    Die fachliche Befähigung hat der Antragsteller durch das Zeugnis über die erfolgreiche Ablegung der Sportkletterlehrerprüfung nachzuweisen. Im Übrigen gilt § 4 Abs. 2, 3, 4 zweiter und dritter Satz, 5 und 6 sinngemäß.

a.   Vollendung des 18. Lebensjahres bei der Abschlussprüfung

b.   Sportmedizinisches Untersuchungszeugnis über den Gesundheits- und Konditionszustand des Bewerbers (nicht älter als 3 Monate)

c.   Verlässlichkeit, körperliche und geistige Eignung

d.   Ausreichende Haftpflichtversicherung

 

 

Ausbildungsleiter:

Markus Schwaiger
Tel.: +43 664 8118247

Email: markus.schwaiger@alpenverein.at


Annmeldung:

Die Anmeldung zum Ausbildungslehrgeang erfolgt über die jeweiligen Bergführersektionen oder die Geschäftsstelle des Tiroler Bergsportführerverbandes.


Tiroler Bergsportführerverband
Postfach 28
A-6450 Sölden
Bürozeiten: Mo. – Fr. 09:00 – 12:00
Tel.: 05254 / 300 65
Fax.: 05254 / 23 40 4
Email: office@bergsportfuehrer-tirol.at



zurück

Klettern

Sportkletterlehrer

Felsklettern

Felsklettern

Fleischbank

Klettern_Schiestl

Klettern_Eder

Klettern_Eder
Tiroler Bergsportführerverband • Postfach 28 • A-6450 Sölden
Tel.: +43 (0)5254 / 300 65 • Fax.: +43 (0)5254 / 23 40 4 • Email: office@bergsportfuehrer-tirol.at
webdesign