Alpin Wetter Tirol Lawinen Warndienst Tirol Bergrettung Tirol Österreichische Bergführer Webcams Tirol
Unsere Partner / Sponsoren:

   Bitte installieren Sie den Flash Player und aktivieren Sie Javascript.

Bergsportführer Tirol
Bergführer Tirol

Tiroler Schluchtenführer Ausbildung 2018 Teil 3

Die Tiroler Schluchtenführerausbildung erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Dies zeigen seit Jahren immer wieder die steigenden Anmeldungen zum Ausbildungskurs. Der einzige Wehmutstropfen bei diesen erfreulichen Informationen ist allerdings, dass den Beruf des Canyoning- und Schluchtenführers seit Jahren immer weniger Tiroler ergreifen.

KandidatenInnen aus unterschiedlichsten Ländern
Die absolvierenden KandidatenInnen, die mit der Ausbildung bei uns beginnen, kommen aus den unterschiedlichsten Ländern. So besuchten bei uns bereits TeilnehmerInnen aus den verschiedenen Bundesländern Österreichs sowie aus Chile, Peru, Neuseeland, Australien, England, Norwegen, Schweden, Dänemark, Italien, Spanien, Frankreich, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Ungaren, Tschechien; Ukraine, Niederlande, Belgien und Deutschland die Ausbildung zum gesetzlichen Canyoningguide.

Das Erfreuliche daran ist, dass ein sehr großer Teil der absolvierenden KandidatenInnen bei den ortsansässigen Firmen in Tirol arbeitet. Aber auch Tiroler KollegenInnen, die die Ausbildung absolviert haben, arbeiten in den Wintermonaten in den unterschiedlichen Ländern (z.B. Neuseeland, Chile usw.) als Canyoningguide.

Image der Tiroler Schluchtenführerausbildung

Diese Fakten zeigen, dass die Tiroler Schluchtenführerausbildung seit Jahren über die Landesgrenzen hinaus ein sehr gutes Image besitzt, was das gesamte Ausbildungsteam sehr freut. Um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden müssen bei der Ausbildung immer wieder wichtige Punkte und Informationen umgesetzt werden.

Dieses Jahr wurde beim dritten Teil der Ablauf etwas abgeändert. Als Treffpunkt wurde das Ötztal ausgesucht und von hier aus wurden mit den einzelnen Gruppen die möglichen Canyoninggebiete im Umkreis ausgearbeitet. Ziel dieser Umstellung ist es, noch spezieller auf das Planen und Organisieren von Canyoningtouren, wie es im Tiroler Gesetz gefordert wird, einzugehen.

Durch die wetterbedingte Situation am Anfang des Kurses fiel die Entscheidung für die ersten Tage auf den Gardasee, wo die Ausbildner mit ihrer guten Gebietskenntnis den KandidatenInnen bei der Planung wichtige Informationen liefern konnten. Der restliche Teil des Abschlusskurses der Tiroler Schluchtenführerausbildung fand wie gewohnt in der Schweiz im Tessin statt, und wurde somit zum siebzehnten Mal dort durchgeführt.

Der dritte Teil der Ausbildung wurde vom 31. August bis zum 08. September (neun Tage lang) durchgeführt. Das Ausbildungsgebiet war für einen Abschlusskurs ideal, besonders im Tessin konnten durch die perfekten Wetterbedingungen sehr schwierige und anspruchsvolle Touren mit den 29 TeilnehmerInnen begangen werden. Das umfangreiche und ausgezeichnete Tourenangebot forderte von jedem einzelnen Teilnehmer bei der Tourenplanung und Tourenführung alles ab. Nachdem dann die 29 TeilnehmerInnen über den Zeitraum des dritten Kurses ihr Können in Tourenplanung, Tourenführung, Seiltechnik und Rettungstechnik unter den kritischen Augen der Ausbildner unter Beweis stellten, ging es zur gesetzlichen Abschlussprüfung.

Zur zweitägigen kommissionellen Abschlussprüfung unter der Leitung von Herrn Dr. Höbenreich Christoph von der Tiroler Landesregierung durften 28 TeilnehmerInnen antreten. Die Prüfung konnten alle 28 KandidatenInnen positiv abschließen, was das Ausbildungsteam sehr freute. Nach bestandener Prüfung müssen sich nun die Teilnehmer bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde autorisieren lassen. Ab diesem Zeitpunkt sind sie befugt, Personen kommerziell durch Schluchten im gesamten Alpenraum zu führen.

Der Verband möchte den unten angeführten Personen ganz herzlich zur bestandenen Prüfung gratulieren.

Albicker Christina
Adelsberger Adrian
Altvater Tobias
Beer Roman
Beck Philipp
Bonaita Timo
Brumhard Philipp
Dobler Anna
Engelmann Ines
Feuchter Michael
Fischbacher Lea
Grosjean Edouard
Lamm Markus
Lang Bernhard
Mairginter Daniel
Márkusz Roland
Mewes Rüdiger
Müller Lukas
Nägele Andreas
Raible Carina
Remscheid Niklas
Singer Vinzenz
Schrott Nina
Schwammkrug Lukas
Prehm René
Gampe Kathrin
File Thomas
Lindner Andreas

Die nächste Aufnahmeprüfung findet voraussichtlich im April 2019 statt.

 


zurück

Grande_Riml

Loco_Riml

Loco_Riml_1
Tiroler Bergsportführerverband • Postfach 28 • A-6450 Sölden
Tel.: +43 (0)5254 / 300 65 • Fax.: +43 (0)5254 / 23 40 4 • Email: office@bergsportfuehrer-tirol.at
webdesign